Entwicklungsstufen von Babys

Hurra - unser Baby ist da! Wie geht es jetzt aber weiter? Hier gibt es einen kurzen Überblick über das erste Jahr in der Entwicklung eines Kindes.

1. Monat

Nach dem ersten Monat können Säuglinge Dinge im Abstand von 20 cm deutlich sehen. Das Baby beginnt schon jetzt sich nach Geräuschen zu orientieren und begreift, sein Verhalten an die Stimme der Eltern anzupassen. Es wird ruhig bei sanfter Stimme, aufgeregt bei lauter Stimme.

Mama und Papa kann es schon jetzt auseinanderhalten und erwidert auch mal ein Lächeln. Das Baby kann sich schon jetzt selbst beruhigen, mit seinem angeborenen Saugreflex.

2. und 3. Monat:

Das Baby beginnt nun zu brabbeln, lachen und quietschen. Die eigenen Fingerchen werden ganz genau unter die Lupe genommen und betrachtet. Das Greifen von Dingen wird nun ausgiebig geübt - auch wenn es erst einmal kaum gelingen mag.

Ab dem 3. Monat können schon die ersten Zähnchen kommen. Manch ein Baby fängt aber auch erst mit einem Jahr an kleine Beißerchen zu kriegen. Gegen Ende des dritten Monats ist die Nackenmuskulatur des Babys bereits so stark, dass es sein Köpfchen für einen Moment alleine heben kann. Die Schlafabschnitte werden nun länger. Ab dem 2. Monat kann man sein Kind mit kleinen Übungen unterstützen, um es auf das Umdrehen vorzubereiten.

4. bis 6. Monat

Die sinnlichen Fähigkeiten können nun verknüpft miteinander eingesetzt werden. Das Baby reagiert auf seinen Namen, sieht seinen Teddy und greift nach ihm. Eine Wippe ist nun sehr geeignet, um das Baby besser an allem teil haben lassen zu können. Kuckuck-Spielen ist jetzt heiß im Trend. Außerdem wandert alles in den Mund, was genauer erkundet werden soll. Ab etwa dem 4. Monat werden Babys kritischer gegenüber anderen. Fremde sollten erst einmal behutsam von Mamas Arm aus betrachtet werden können. Mit ungefähr 5 Monaten können Baby ihren Namen verstehen. Die meisten Babys wollen von sich aus nach 6 Monaten nicht mehr gestillt werden, da es ihnen schlicht zu langweilig ist. Schnell werden schon von alleine kleine Stücke vom Teller in den Mund geschoben.

Manch ein kleiner Wurm kann schon mit 6 Monaten ohne Hilfe sitzen. Viele können sich jetzt vom Bauch auf den Rücken drehen und umgekehrt. Einige beginnen auch schon zu krabbeln. Dies kann aber auch bis zum 10 Monat dauern.

7. bis 9. Monat

Das Baby erkennt nun allmählich den Hund im Bilderbuch und wartet darauf, dass Papa das Wau Wau!! dazu macht. Kleine Dinge werden besonders gerne erfühlt und ertastet. Nein! und Winke Winke! bekommen für den kleinen Erdenbürger eine Bedeutung.

Jetzt kann es zur Fremdelphase kommen. Gekuschelt wird ausschließlich mit Mama und Papa. Das Baby kann jetzt ein wenig Gewicht auf die Beine verlagern und hüpft gerne. Weit Fortgeschrittene Babys stehen schon im 7. Monat, während sie sich an etwas festhalten. Im 8. ziehen sie sich dann an Möbeln hoch und laufen um sie herum. Mit dem Zangen-Griff werden Gegenstände aufgehoben (Daumen und Zeigefinger).

10. bis 12. Monat

Das Baby beginnt zu sprechen - Mama und Papa werden richtig angesprochen und das Kind zeigt auf die Nasenspitze wenn es gefragt wird, wo diese ist. Verschiedene Größen werden erkannt und mit Bauklötzchen ein Turm gebaut. Zum Abschied wird gewunken und das Baby steht kurze Momente ohne Hilfe. Einige Kinder können auch schon aus einer Tasse trinken und machen die ersten selbstständigen Schritte. Manch fortgeschrittenes Kind läuft jetzt schon sicher. Gerne wird nun gegen den Mittagschlaf protestiert. Feste Rituale sind jetzt sehr wichtig. Auch den Trennungsschmerz der Kleinen muss man nun tapfer ertragen. Der Abschied sollte sachlich bleiben, jedoch ist eine kurze Eingewöhnung zusammen mit dem Babysitter ratsam, bevor man die beiden alleine lässt.

Feedback

Bitte empfehlen Sie uns!




Themen